Open Access Publishing für die Universität Zürich

Als erste Universität in der Schweiz hat die Universität Zürich ihren Beitritt erklärt zu einer Institution, die sich der Open Archive Initiative verpflichtet hat: BioMed Central. Das unabhängige Verlagshaus BioMed Central gilt weltweit als Pionier auf dem Gebiet des elektronischen Publizierens für die Life Sciences und Medizin.

Alexander Borbély

Zeitschriftenbeiträge, die das Peer-Review durchlaufen haben werden weltweit elektronisch zugänglich gemacht - kostenfrei und ohne Zugangsbeschränkungen für Forschende, Lehrende und Studierende und für alle sonstigen, die an den Ergebnissen der Wissenschaft interessiert sind. Die institutionelle Mitgliedschaft der Universität Zürich ermöglicht den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern im Bereich Life Science und Medizin, die Ergebnisse Ihrer Forschung in einer der mehrals 80 elektronischen Zeitschriften von BioMed Central zu veröffentlichen. Den Autorinnen oder Autoren entstehen keine Kosten für die Veröffentlichung und das Copyright verbleibt in ihren Händen bzw. in der Verfügung der Universität.

Der Abbau von Zugangsbeschränkungen wird zu einer Beschleunigung von Forschung und zu verbesserten Bildungs- und Ausbildungsmöglichkeiten beitragen. Er wird dazu verhelfen, dass wissenschaftliche Literatur so breit wie möglich genutzt wird und auf diese Weise auch dazu beitragen, Grundlagen für den Austausch und für das Verstehen auf der Basis eines geteilten Wissens zu legen.

Prof. Dr. Alexander Borbély ist Prorektor Forschung der Universität Zürich.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000