BrainFair – Die Suche nach dem Bewusstsein

Vom 20. bis 24. Mai findet die diesjährige «BrainFair» statt. Die von Universität und ETH Zürich organisierte Veranstaltungsreihe präsentiert einen Überblick über neue Ergebnisse aus der Hirnforschung und ist dem Thema «Gewissen und Bewusstsein» gewidmet.

unicom

«Ein Fest der Wissenschaften und der Künste» soll die BrainFair sein, die in diesem Jahr zusammen mit dem «Festival Science et Cité» veranstaltet wird. Vorträge, Podiumsgespräche und ein Tag der offenen Tür am Universitätsspital wechseln sich ab mit musikalischen Aufführungen und Ausstellungen.

Gehirne auf der Bühne und als Thema von Vorträgen und Podiumsgesprächen: Die BrainFair 2005 hat das Motto «Gewissen und Bewusstsein». (Bild: unicom)

Organisiert wird das «Fest» vom Zentrum für Neurowissenschaften (ZNZ), einem Kompetenzzentrum von ETH und Universität Zürich. Für die künstlerischen Beiträge arbeitet die BrainFair mit der Hochschule Musik und Theater Zürich und der F + F Schule für Kunst und Mediendesign Zürich zusammen.

Gewissen und Bewusstsein

Gewidmet ist die BrainFair in diesem Jahr dem Thema «Gewissen und Bewusstsein». Bereits seit dem 12. Mai und noch bis 27. Mai geht die Ausstellung «Power of the Brain» im ewz-Unterwerk Selnau der Frage nach, was in unserem Gehirn eigentlich geschieht, wenn wir fühlen oder denken.

Als zweite Ausstellung öffnet am 20. Mai «Hello Stranger» im Zeughaus 5 ihre Türen. Dort kommuniziert ein neuronales Netzwerk von Lichtsäulen über Kameras und Mikrofonen mit den Besucherinnen und Besuchern. Diese Ausstellung wird bis 17. Juni geöffnet sein.

Offiziell eröffnet wird die BrainFair am Freitag, 20. Mai mit einem Vortrag von Thomas Metzinger, Professor für Philosophie in Mainz zum Thema «Das Rätsel des Bewusstseins und der Blick von innen». Die Referate und Podiumsgespräche der folgenden Tage behandeln Fragen rund um Bewusstsein und Wahrnehmung sowie Erkrankungen wie Demenz und Multipler Sklerose. Ausgewählte Labors des klinischen Neurozentrums werden zudem an einem Tag der offenen Türe am 21. Mai Einblick in ihre Tätigkeiten geben.

unicom

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000