E-Learning

OLAT gewinnt IMS Award

Die an der Universität Zürich entwickelte Lernplattform OLAT (Online Learning And Training) hat den vom «IMS Global Learning Consortium» vergebenen Award in der Kategorie «Best Open Source Learning Platform» gewonnen.

Hans-Jörg Zuberbühler

OLAT-Award: Auszeichnung für die E-Learning-Software der Universität Zürich (Bild: zVg)

And the winner is...

Im Mai fand in Barcelona die «IMS Learning Impact Konferenz» (IMS) statt. Jährlich werden auf der IMS die begehrten «Learning Impact Awards» vergeben. OLAT gewann den «Leadership Award 2009» in der Kategorie «Best Open Source Learning Platform».

Das OLAT-Team freut sich sehr über diesen Award und nimmt den Preis als Anerkennung für die Leistung entgegen, die das Team und die Open Source Community erbracht haben. Die OLAT-Plattform wurde von der Universität Zürich mit Partnern aus der Open Source Community ins Leben gerufen und feiert nun bald das zehnjährige Bestehen.

Preis von höchster Stelle

Das «IMS Global Learning Consortium» ist die international bedeutendste Organisation, die Standards für E-Learning-Software entwickelt und herausgibt. Sie vereint die wichtigsten Akteure der weltweiten E-Learning Szene, neben Universitäten, Open Source Projekten auch namhafte Firmen, die kommerziell E-Learning betreiben.

Zur Preisvergabe schreibt IMS in ihrer Pressemitteilung: «The Learning Impact Awards are unique in that they recognize the use of technology in context. Nominations include not only information about the technology but how it is used by an education provider. In addition, the entries are evaluated according to eight criteria of impact, including improving access to learning, improving affordability of learning, and improving the quality of learning.»

Bekannte, von IMS entwickelte Standards, sind QTI für Quizzes und Tests, Content Package, Common Cartridge für den Austausch von Lernmodulen sowie Standards für Metadaten und E-Portfolio.

Hans-Jörg Zuberbühler, Teamleiter Customers & E-Content der Multimedia- & E-Learning Services

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000