Grant» des Europäischen Forschungsrates

Zur Methode nur ein paar Sätze verloren

Der 43-jährige Physiker Peter Hamm will mittels Infrarotspektroskopie messen, wie Proteine ihre Form ändern.

Markus Binder

Nein, am Nutzen könne es nicht gelegen haben, dass die Europäische Union seine Forschung unterstütze, sagt Peter Hamm: «Was wir machen, ist fundamentale Grundlagenforschung, ohne unmittelbare Anwendung als Ziel.» Der 43-jährige Physiker aus München will mittels Infrarotspektroskopie messen, wie Proteine ihre Form ändern und auf diese Weise als molekulare Schalter Signale weitergeben.

Beachtete beim Antragschreiben den Rat von Kollegen: Physiker Peter Hamm. (Bild: Frank Brüderli)

Im Vorfeld hat er mit Kollegen gesprochen, die in der ersten Runde 2007 kein Geld erhalten haben: «Ich habe dabei gelernt, dass es nicht darum geht, eine neue Methode zu entwickeln, sondern neue Methoden anzuwenden.» Er habe deshalb lediglich eine halbe Seite über Methoden geschrieben. Hamm kann mit dem Geld nun nicht nur sein Forschungsteam fast verdoppeln, sondern auch für eine halbe Million Euro einen neuen Laser kaufen: «Der alte ist schon etwas in die Jahre gekommen, deshalb kommt dieses Geld genau zum richtigen Zeitpunkt.»

Markus Binder ist Journalist.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000