Auszeichnung für hervorragende Lehre

«Die Lernenden sind keine Trichter»

Michael Hengartner, Professor Molecular Life Sciences, lernt in der Lehre gern von Tricks und Kniffen anderer. Hier seine Gedanken zur Lehre.

Claudio Zemp

Michael Hengartner (Bild: Frank Brüderli)

«Ich will die Studierenden begeistern, sie zum Denken animieren und befähigen, sich selbst mit dem Thema auseinanderzusetzen. Ich fordere sie auf, nicht alles als einzige Wahrheit anzusehen: Dass eine Erkenntnis in Nature publiziert ist, heißt noch nicht, dass sie stimmt.

Die Lernenden sind kein Trichter und der Dozent ist nur ein Katalysator. Den Lerneffekt erzielt der Student selbst, wenn das neue Wissen mit dem verschmilzt, was er schon weiss. Als Dekan sitze ich oft in Vorlesungen. Da habe ich schon manche ausgeklügelten didaktischen Tricks gesehen, die ich dann auch gerne selber einsetze. Das Schönste ist, wenn jemand nach der Vorlesung eine Superfrage stellt und ich merke: ‹They got it›. Und wenn jemand bereits eigenständig den nächsten intellektuellen Schritt gemacht hat. Das ist, wie wenn ein Baby anfängt zu laufen.»

Claudio Zemp ist Journalist.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000