Auszeichnung für hervorragende Lehre

«Inhalte auf interessante Weise rüberbringen»

Caroline Maake, Professorin für Anatomie, weiss, wie man müde Studierende aus der Reserve lockt. Hier ihre Gedanken zur Lehre.  

Claudio Zemp

Caroline Maake (Bild: Frank Brüderli)

«Verschiedene Formen der Lehre (Praktika, Vorlesungen) müssen unterschiedlichen Anforderungen Rechnung tragen. Im Vordergrund steht aber, die Lerninhalte auf interessante Weise rüberzubringen, um die Studierenden zu motivieren und auf die Prüfungen vorzubereiten.

Es gab an unserem Institut einige exzellente Vorbilder in der Lehre. Die Bedingungen wandeln sich jedoch, ebenso ändert sich unsere Aufgabe. Früher ging man in die Vorlesung, weil das die hauptsächliche Informationsquelle war.

Heute gibt es zahllose E-Learning Programme und Internetinformationen, welche die Studierenden mit einer zusätzlichen Fülle von Inhalten konfrontieren. Da ist es wichtig, eine Leitlinie zu geben. Um eine Horde von müden Studierenden im Hörsaal aus der Reserve zu locken, muss ich hin und wieder sagen, dass der Stoff prüfungsrelevant ist.»

Claudio Zemp ist Journalist.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000