SNF-Förderungsprofessuren 2013

Quanteneffekte verstehen

Der Physiker Nicola Serra will herausfinden, was unmittelbar nach dem Urknall geschah. 

superuser

Die Experimente am CERN bieten Nicola Serra einen idealen Rahmen für Messungen. (Bild zVg)

Die SNF-Förderungsprofessuren ermöglichen jungen Nachwuchsforschenden einen bedeutenden akademischen Karriereschritt. Nicola Serra erklärt, womit er sich in den nächsten Jahren beschäftigen will.

«Trotz des grossen Erfolgs des Standardmodells in der Teilchenphysik, das viele natürliche Phänomene erklären kann, gibt es noch etliche unbeantwortete Fragen zum frühen und gegenwärtigen Universum, zum Beispiel ist es von grossem Interesse, was unmittelbar nach dem Urknall geschah.

Meine Forschung konzentriert sich auf die Untersuchung von Quanteneffekten im Verlauf dieser Ereignisse. Das Studium des seltenen Zerfalls von B-Mesonen könnte neues Licht in diese grundlegenden Fragen bringen. Präzise Messungen dieses Verfalls ermöglichen uns, Rückschlüsse zu ziehen auf Prozesse, die unter extrem hoher Energie ablaufen, wie sie beispielsweise weniger als 1-12 Sekunden nach dem Urknall herrschten. Solche Energien können wir heute selbst mit den stärksten bestehenden Teilchenbeschleunigern nicht erreichen.

Das LHCb-Experiment am Large Hadron Collider (LHC) des CERN in Genf bietet ideale Bedingungen für die Durchführung derartiger Messungen.

Hier an der UZH unterstützen mich Experten der Detektor-Technologie, der Datenanalyse, Spezialisten für Hochleistungsrechner und aus der Theoretischen Physik. Dies ermöglicht es mir, mit Spitzenforschern von Weltrang in einem intellektuell anregenden Umfeld zu arbeiten.»

Zurück zum Hauptartikel

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000