Informatikmesse CeBIT

Blitzschnelle Bitcoins

Die Forschungsgruppe um Professor Burkhard Stiller vom Institut für Informatik präsentiert derzeit an der CeBIT die erste mobile App, die schnelle und sichere Bitcoin-Transaktionen ermöglicht. Raphael Voellmy hatte die App im Rahmen seiner Bachelorarbeit mitentwickelt. Dafür ist er nun mit einem Preis ausgezeichnet worden.

Adrian Ritter

UZH an der CeBIT
Grosses Interesse für «CoinBlesk»: Thomas Bocek (links) und Burkhard Stiller vom Institut für Informatik präsentieren die App für das schnelle Bezahlen mit Bitcoins an der CeBIT. (Bild: zVg)

Mit den Bitcoins hat die virtuelle Welt eine eigene Währung. Wer damit bezahlen will, musste bisher aber meist eine Stunde auf die Bestätigung einer Transaktion warten. Das ist Vergangenheit: Mit der an der UZH entwickelten App «CoinBlesk» ist erstmals sicheres Bezahlen mit Bitcoins in Sekundenschnelle möglich. Die Transaktion erfolgt dabei kontaktlos, indem der Kunde sein Smartphone in die Nähe der Bezahlstation hält. Die App nutzt die Zweiweg-NFC-Technologie (Near Field Communication). Alternativ kann die Transaktion zwischen den Geräten über Bluetooth erfolgen. Der Name der App leitet sich vom tschechischen Wort «blesk» für «Blitz» ab.

Entwickelt hat die App die Communications Systems Group um Professor Burkhard Stiller vom Institut für Informatik der UZH. Sie nutzen diese Woche die Gelegenheit, die App CoinBesk an der Informatikmesse CeBIT in Hannover zu präsentieren. «Es ist toll, unsere Arbeit einem Publikum mit Fachkenntnissen vorstellen zu können. Und die Besucherinnen und Besucher an unserem Stand zeigen grosses Interesse an der App. Daraus können sich neue Chancen ergeben, dass sie auch kommerziell genutzt wird», schwärmt Burkhard Stiller. Im Google Play Store ist CoinBlesk für Android-Smartphones bereits erhältlich.

Raphael Voellmy
Ausgezeichnet für seine Bachelorarbeit zu CoinBlesk: Raphael Voellmy. (Bild: zVg)

Ausgezeichnete Bachelorarbeit

An der Entwicklung von CoinBlesk hat auch Raphael Voellmy mitgearbeitet. Für seine Bachelorarbeit «CoinBlesk, a Mobile NFC Bitcoin Payment System» ist er von der Fachgruppe «Kommunikation und Verteilte Systeme» der deutschen Gesellschaft für Informatik (GI) und der Informationstechnischen Gesellschaft im «Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik» mit dem Preis für die beste Bachelorarbeit 2015 ausgezeichnet worden.

Eine erste Version von CoinBlesk war von Masterstudierenden des Instituts für Informatik in der UZH-Mensa an der Binzmühlestrasse getestet worden. Voellmy hat anschliessend im Rahmen seiner Bachelorarbeit die zweite Version der App entwickelt. Inzwischen ist bereits die weiter verbesserte Version 2.1 an der CeBIT zu sehen und im Store erhältlich.

Adrian Ritter ist Redaktor von UZH News.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000