Leserbefragung

Forschung ist Trumpf

Leserinnen und Leser stellen UZH News, UZH Journal und UZH Magazin ein gutes Zeugnis aus. Am meisten interessieren sie sich für Themen aus der Forschung. Dies ergab eine breit abgestützte Leserbefragung des Instituts für Publizistikwissenschaft und des Kompetenzzentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung CHESS.

Roger Nickl

UZHMedien
UZHMedien
In der Leserumfrage wurden die Publikationen der UZH-Kommunikation gut bewertet. (Bild: Kommunikation)

Die Online-Plattform UZH News, die Campuszeitung UZH Journal und das Wissenschaftsmagazin UZH Magazin berichten über aktuelle Themen an der Universität Zürich. Um die Publikationen weiterzuentwickeln und das Informationsangebot noch besser auf die Bedürfnisse der Leserschaft abzustimmen, hat ein Team unter Leitung von Professor Mike Schäfer eine Leserbefragung durchgeführt. Rund 3500 Personen innerhalb und ausserhalb der UZH haben sich online und mittels Printfragebögen an der Umfrage beteiligt.

Die Leserinnen und Leser stellen den Publikationen der UZH-Kommunikation insgesamt ein gutes Zeugnis aus. Vor allem die Print-Publikationen UZH Magazin, laut Medienforscher Schäfer «das Aushängeschild der UZH», und UZH Journal werden gut genutzt und mit Gesamtnoten über 5 (auf einer Skala von 1 bis 6) positiv eingeschätzt. Die Berichte in den Publikationen erachten die Leserinnen und Leser als abwechslungsreich, glaubwürdig und verständlich; gut bewertet wurden auch Umfang, Artikellängen und Publikationsrhythmus. Im Vergleich zu externen Nutzerinnen und Nutzern sind die Einschätzungen der UZH-Angehörigen jeweils leicht kritischer. UZH Magazin und UZH Journal erscheinen 4- beziehungsweise 6-mal jährlich und erreichen pro Ausgabe rund 58'000 beziehungsweise 41'000 Personen innerhalb und ausserhalb der Universität.

Im Vergleich mit den Print-Publikationen ist die Online-Plattform UZH News etwas weniger bekannt und wird mit einer Gesamtnote von 4.76 von den Nutzerinnen und Nutzern leicht schlechter eingestuft. Dies sei gerade deshalb bedauerlich, weil die meisten UZH-Angehörigen sich ihre Informationen auf einer Website holen wollen, schreiben die Medienforscher im Schlussbericht zur Leserbefragung. Wenig bekannt und genutzt sind auch die Informationen, die die UZH-Kommunikation in den Sozialen Medien aufbereitet, dies obwohl sich vor allem die Studierenden über diese Kanäle – allen voran «Facebook» –  informieren. In den Bereichen Online und Social Media sehen die Forscher denn auch das grösste Ausbaupotenzial.

Die Umfrage der Medienforscher macht auch die inhaltlichen Vorlieben der Leserinnen und Leser deutlich. Zuoberst auf der Wunschliste stehen Themen aus der Forschung – insbesondere aus den Naturwissenschaften, der Medizin und den Sozial- und Geisteswissenschaften. Gefolgt werden sie von Themen zur Hochschulpolitik und zum «universitären Leben».

Die Resultate der Leserbefragung wird die UZH-Kommunikation nun für die gezielte Weiterentwicklung ihres Informationsangebots nutzen. Geplant sind unter anderem der Ausbau von UZH News zu einem vielfältigen und attraktiven Newsportal, die Weiterentwicklung des Angebots auf Social Media und ein Relaunch des UZH Magazins.

Roger Nickl ist Redaktor des UZH Magazins.

Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht zu publizieren. Unberücksichtigt bleiben insbesondere anonyme, ehrverletzende, rassistische, sexistische, unsachliche oder themenfremde Kommentare sowie Beiträge mit Werbeinhalten.

Anzahl verbleibender Zeichen: 1000