Prof. Dr. Ruth Illig, Titularprofessorin für das Gebiet der Pädiatrie

† 24. Juni 2017 im Alter von 92 Jahren
 

Ruth Illig gehörte zu den herausragenden Pionieren der europäischen pädiatrischen Endokrinologie. Am Kinderspital Zürich gründete sie das Endokrinologie-Labor, in dem sie neue Methoden zur Bestimmung von Wachstumshormon und Insulin einführte.

 

Prof. Ruth Illig war von 1956 bis 1987 am Kinderspital Zürich als Endokrinologin tätig. Sie gründete das Endokrinologie-Labor, in dem sie die gerade entwickelten Methoden zur Bestimmung von Wachstumshormon und Insulin einführte. Illig hat während über 30 Jahren als leitende Ärztin am Kinderspital Zürich gewirkt. Einen Schwerpunkt ihrer Arbeit bildeten der rasche Nachweis einer Schilddrüsenunterfunktion beim Kleinkind und deren umgehende Behandlung. Nur so lässt sich der sonst drohende Hirnschaden verhindern. Die 1976 von Illig entwickelte Nachweismethode hat sich in Westeuropa rasch verbreitet.

Ruth Illig gehörte zu den herausragenden Pionieren der europäischen pädiatrischen Endokrinologie und war Gründungsmitglied der Europäischen Gesellschaft für Pädiatrische Endokrinologie.