Professor Dr. med. Jürgen Karl Willmann, Privatdozent UZH für Diagnostische Radiologie

verstorben am 9. Januar 2018 im Alter von 45 Jahren

 

Jürgen Karl Willmann war Privatdozent für Diagnostische Radiologie an der Universität Zürich. 2015 wurde er von der Universität Stanford zum ordentlichen Professor berufen.

Jürgen Karl Willmann promovierte 1998 am Physiologischen Institut der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg im Breisgau, Deutschland. Im Rahmen seiner Facharzt-Weiterbildung war er zwischen 2000 und 2003 am Institut für Diagnostische Radiologie des Universitätsspitals Zürich tätig. Nach erfolgreicher Absolvierung des Fachexamens wurde er 2003 zum Oberarzt befördert. 2004 erhielt er den Facharzttitel FMH für Radiologie. Auf Antrag der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich erhielt Jürgen Karl Willmann 2005 die Venia Legendi für das Gebiet Diagnostische Radiologie. 2008 zog er gemeinsam mit seiner Frau Amelie Lutz nach Kalifornien. Dort forschten und lehrten beide an der Universität von Stanford, die Jürgen Karl Willmann 2015 zum Professoren berief.

In seiner wissenschaftlichen Laufbahn verfasste Jürgen Karl Willmann zahlreiche Arbeiten, die in bedeutenden Publikationen veröffentlicht wurden. Die Mehrzahl seiner Forschungsarbeiten betreffen das Gebiet der kardiovaskulären Bildgebung mittels Computertomographie und Magnetresonanz-Angiographie. Für seine Forschungstätigkeit wurde er mehrfach ausgezeichnet.

Jürg Karl Willmann war wegen seiner didaktisch ausgereiften Vorträge und seinen spezifischen Kenntnissen ein gesuchter Referent an verschiedenen Fortbildungsveranstaltungen und Fachtagungen.